Aktuelles

Berichterstattung rund um Solingen 24h live
23
Jun

Die Stadt ganz anders erleben

Solinger Tageblatt vom Samstag, 23. Juni 2012, von Jutta Schreiber-Lenz

24-STUNDEN-SOLINGEN-LIVE
Seit gestern Nachmittag, um 15 Uhr, bis heute 15 Uhr gibt es viele Gelegenheiten, hinter die Kulissen zu schauen.

Dass der offizielle Startschuss von 24 Stunden live auf dem Fronhof im Wesentlichen eine Insider-Veranstaltung von Organisatoren, OB und Presse blieb, wertete Olaf Oberhoff, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren, positiv.

„Ein Zeichen dafür, dass die Solinger schon unterwegs sind zu den Betrieben, die sie sich immer schon einmal ,backstage‘ anschauen wollten.“ Für Oberbürgermeister Norbert Feith bleibt „24 Stunden live“ ein absolutes „Highlight im Kalender unserer Stadt, das die Möglichkeit bietet, möglichst vielen Menschen die junge, innovative wirtschaftliche Vielfalt von Solingen zu präsentieren“.

Nur gestern: ein E-mobility-parcours bei 12-05 marketum

Tatsächlich hat Solingen einiges zu bieten, das auf diese Weise einmal ins „Rampenlicht“ treten kann: „12-05 marketum“ etwa, eine kleine „Hinterhof“-Marketing-Agentur in den Tiefen von Merscheid. Geschäftsführer Marcus C. Aue hat einen E-mobility-Parcours organisiert, der einfach Spaß macht. Mit „Tante Paula“ oder anderen Klapprollern – oder auch mit einem Segway – in möglichst genau 66 Sekunden um speziell drapierte Holzpaletten, Pylonen und Slalomstangen bis zum Ziel zu fahren, ist gar nicht so leicht. „Damit rückt zum einen unsere Agentur in den Aufmerksamkeits-Spot, aber auch die elektrischen Fahrzeuge.“

Bei „Marmor Pauly“ auf der Brühler Straße möchte Jan (6) einen Teelichthalter haben. Spannend und faszinierend, welche Arbeitsschritte dafür nötig sind, denn selbst für solch eine „Kleinigkeit“ muss das „große Rad“ gedreht werden – das der gigantischen Kreissäge nämlich. In das dimensional passende Marmorteil wird nun ein Teelicht-großer Abdruck gestanzt – eigentlich nicht anders als beim Plätzchenausstechen in der Weihnachtsbäckerei. Wandergeselle Daniel Niesegoda aus Dresden muss für das endgültige Ergebnis aber noch „richtig“ Hand anlegen: mit Hammer und Meißel.

Spannender Blick in Zeitungs-Produktion

24 STUNDEN LIVE Leser in Verlag und Druckerei.

18 Tageblatt-Leser nutzten gestern die Gelegenheit, einen Blick hinter die Zeitungs-Kulissen des ST zu werfen. Im Rahmen der Aktion „Solingen 24 Stunden live“ nahmen sie die Einladung des Verlages B. Boll an. Exklusiv informierten sie sich bei den Verlegern Bernhard und Michael Boll sowie Chefredakteur Stefan M. Kob über die Inhalte der Zeitung.

Der Weg, den eine Nachricht bis zur fertigen Zeitungsmeldung nimmt, war ebenso interessant wie konkrete Inhalte. Wichtig war den Lesern, dass die Redaktion auch so kritische Themen wie das O-Quartier in Ohligs angeht. Auch über die intensive Nutzung von Service-Seiten, wie den täglichen Seiten „Tipps und Termine“ oder „Leben“, wurde gesprochen. Viel Lob gab es von den Lesern – viele von ihnen treue Abonnenten seit Jahren – für die fleißige und zuverlässige Arbeit der Zusteller (s. unten).

„Zeitung hautnah erleben“ bot gestern Abend aber noch mehr. Die Leser besuchten im Anschluss an den Verlagsbesuch die Druckerei in Wuppertal. Hier beeindruckten besonders die haushohen Druckmaschinen ebenso wie die Geschwindigkeit, mit der gedruckt wird, und die hochmoderne Technik.

Auch hier gab es spannende Informationen. Etwa 1100 Tonnen Papier werden jährlich gebraucht, um sechs Tage pro Woche etwa 25 000 Exemplare des ST zu drucken.

Zeitungsartikel als PDF

Fotos: © by Daniela Tobias, 2012 (VÖ mit freundlicher Genehmigung des Solinger Tageblatts)

Scroll Up