Aktuelles

Berichterstattung rund um Solingen 24h live
18
Sep

Mit Weltruf – auch in Stein gemeißelt

Solinger Tageblatt vom Samstag, 18. September 2010

SOLINGEN 24 STUNDEN LIVE
Die Klingenstadt zeigt bei der Veranstaltung der Wirtschaftsjunioren, was sie hat und kann – heute noch bis 15 Uhr.

„Höher, höher, höher“: Im VHS Gebäude am Birkenweiher zeigte Dozent Volkhart Kuhn, wie Malte Coblenz den Bogen halten sollte. Die Instruktion wirkte: Die nächsten beiden Pfeile des Sechsjährigen saßen schon ziemlich dicht an der Mitte der Scheibe.

Richtige Volltreffer gab es gestern auch, und zudem überall im Stadtgebiet: „Solingen 24 Stunden live“ startete zwar im Regen, doch danach wurde es zusehends heiter. Wenn man die Mienen der Besucher betrachtete, ohnehin. „Das macht Spaß“, sagte etwa der Aufderhöher Klaus Schüttenhassen. Er war mit seiner Enkelin Sarah Pöschel zu Hill Metallwaren an die Friedenstraße gekommen, um Kürbisse zu schnitzen. Einen bot Firmenchef Peter Kelch gleich Oberbürgermeister Norbert Feith an, als er hörte, dass Feith zur Bergischen Kunstausstellung unterwegs war (s. S. 20). Kelch: „Den habe ich selbst geschnitzt. Den würde ich Ihnen auch handsignieren.“

„Die Hemmschwelle ist viel niedriger.“
(Thomas Wolf von potenzialewecken)

Hill (Marke „triangle“) beteiligte sich zum ersten Mal an „Solingen 24 h live“. Die Firma ist Spezialist für Schneidwerkzeuge zur Lebensmittelzubereitung. „Alles, was kein Messer ist“, erläuterte Kelchs Tochter Christine beim Rundgang durch die Produktion. Die oft in kleinen Serien und in Handarbeit gefertigten Produkte seien eigentlich „prädestiniert für China“. Christine Kelch: „Da muss man schon ziemlich innovativ sein.“

Gerade das Traditionelle lockt Besucher dagegen zu Robert Herder (Windmühlenmesser). „Die Leute wollen die Manufaktur sehen“, berichtete Geschäftsführer Frank Daniel Herder. „Subjektiv würde ich sagen, dass schon ein gutes Drittel der Besucher von auswärts kommt.“ Das Unternehmen von der Ellerstraße hat sich an allen 24-Stunden-Veranstaltungen beteiligt. Frank Herder: „Die Mitarbeiter und die Besucher nehmen das gut an. Wir sind für viele der Startpunkt in Ohligs.“

Mehrere hundert Besucher bei CRH Umformtechnik

Dort gab es gestern auch das Gegenteil der Manufaktur zu sehen. „Wir wollen zeigen, dass wir in Solingen noch eine relativ große Fabrik haben und dass noch einiges gemacht wird außer Messern“, betonte Dietmar Ruhnow, Geschäftsführer bei CRH Umformtechnik an der Mühlenstraße. Ruhnow: „Wir werden auch in zwei Jahren wieder mitmachen.“ Bis 18 Uhr zählte das 350-Mitarbeiter-Unternehmen bereits rund 500 Besucher, darunter auch Familienangehörige der Beschäftigten. Sie sahen nicht nur den großen Maschinenpark mit zum Teil selbst entwickelten Anlagen, auf denen Sitzstrukturen etwa für BMW, Mercedes, Smart und VW entstehen. Die Auszubildenden stellten auch ihre Projekte vor, und in der Eingangshalle präsentierten sich AOK und OTV. Motto: Fit am Arbeitsplatz.

Drei Anbieter machen die ganze Nacht durch

Fit und fröhlich in der Freizeit: So lässt sich das Programm der Tanzfabrik in Wald beschreiben. Sie ist neben dem Laurel & Hardy Museum und Künstler Régis Noël der einzige Teilnehmer, der rund um die Uhr die Tür geöffnet hält. Die Inhaber der „Fabrik“, Carmen und Andreas Castell, machen zum ersten Mal bei „Solingen 24 h live“ mit – und bieten gleich rund 50 kostenlose Tanz-Workshops an.

Gestern um 19 Uhr stand gerade Salsa Fox an. „Das hier ist der frühere Festraum von Kortenbach & Rauh, in dem auch Schirme ausgestellt wurden“, erläuterte Andreas Castell. Er kaufte vor fünf Jahren ein Gebäude der ehemaligen Schirmfabrik und richtete fünf Tanzsäle ein.

Ein Wiedersehen mit einem Gebäude, das früher ganz anders genutzt wurde, ist auch in Ohligs möglich: Im ehemaligen Rathaus an der Merscheider Straße gab es ein „Late-Night-Coaching“. Unter dem Namen „potenzialewecken“ haben sich im letzten Jahr fünf Partner zusammengeschlossen; im Oktober zogen sie in das „Rathauspalais“ ein.

„Viele Besucher kommen, sehen sich die Räumlichkeiten an und setzen sich mit dem Thema Coaching auseinander“, sagte gestern Steuerberater und Personalentwickler Michael Haake. „Die Hemmschwelle ist viel geringer“, unterstrich Berater Thomas Wolf (Coaching und Consulting).

Heute laden die Partner zwar nicht mehr im Rahmen von „Solingen 24 h live“ ein, stellen aber mit einem runden Dutzend weiterer Aussteller die „Solinger Gesundheitsmesse“ im früheren Rathaus auf die Beine.

Zeitungsartikel als PDF

Fotos: © by Uli Preuss, 2010 (VÖ mit freundlicher Genehmigung des Solinger Tageblatts)

Scroll Up